• Mittwoch, 28. Oktober 2020 15:30

Paladin

Stitch
0 Kommentare

Ähnlich wie der Druide ist der Paladin recht vielseitig und kann so ziemlich alles spielen. Tank, Heiler, Damage-Dealer (zumindest theoretisch) - alles ist möglich.

  • Heilig (Holy): Holy-Paladine sind vor allem in kleinen Gruppen überragende Heiler. Wenn es darum geht, nur wenige Ziele zu heilen, kann ihnen kaum eine andere Klasse das Wasser reichen. In puncto Massenheilung, ist der Paladin allerdings nur wenig zu gebrauchen. Dazu kann er durchaus Schaden raushauen, wenngleich er in dieser Beziehung an die klassischen Damage-Dealer wie Magier oder Schurken nicht herankommt.

  • Schutz (Protection): Als eine von zwei Klassen, die auch Plattenrüstung tragen können, ist der Protection-Paladin, wie auch der Krieger, ein respektabler Tank. Ihr haltet ordentlich etwas aus und könnt euch im Zweifelsfall selbst heilen. Allerdings wird es gegen viele Gegner zugleich schwierig, da ihr nicht so gut darin seid, Aggro aufzubauen und diese auch zu halten.

  • Vergeltung (Retribution): Der Vergelter-Paladin ist ein ungewöhnlicher Damage-Dealer. In Kombination mit einigen Holy-Skills, kann er beeindruckenden Schaden austeilen. Jedoch ist es wichtig, dass ihr neben den Angriffen auch Buffs auf eure Mitspieler wirkt. So seid ihr als Teamplayer für eure Gruppe ein riesiger Gewinn - alleine jedoch habt ihr ab und an eure Probleme.

PvP

Im Eins gegen Eins machen Paladine oft eine gute Figur (oder zumindest keine schlechte), obgleich sie selten absolut überlegen sind. Dafür stinken sie aber auch nur selten ab. In der Arena sind sie daher eher selten anzutreffen.

Im "Capture the Flag"-Modus seid ihr entweder als Heiler, oder dank eurer Zähigkeit auch als Flaggenträger gut geeignet. Auf großen und weitläufigen Schlachtfeldern, wie dem Alterac-Tal ist der Paladin, dank seiner vielseitigen Fähigkeiten, durchaus nützlich.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Ich habe mein Passwort vergessen