• Mittwoch, 28. Oktober 2020 15:57

Maraudon

Stitch
0 Kommentare

Maraudon ist die erste umfangreichere Instanz für jeden ab Level 48 und eignet sich auch noch für Spieler bis Level 56. Besonders lohnenswert ist sie für diejenigen, die es lediglich auf gute Gegenstände abgesehen haben, da so genannte "Bossruns" in kurzer Zeit zu bewältigen sind. Eine ausgewogene und gut eingespielte Gruppe benötigt ungefähr sechs bis sieben Stunden, um die Instanz komplett zu lösen.

Maraudon dauert deswegen länger als andere Instanzen, weil der Dungeon in zwei Abschnitte unterteilt ist: Einen vorderen Eingangsbereich mit vielen Questaufgaben und kleineren Boss-Monstern sowie den hinteren Bereich, in dem ihr die Hauptquest löst und auf sehr viele Boss-Gegner auf kleinstem Raum trefft. Des Weiteren ist der Eingangsbereich noch mal in zwei getrennte Abschnitte geteilt, welche man jeweils über ein eigenes Instanz-Portal betritt und die am Ende nahtlos in den zweiten Teil der Instanz übergehen. Es lohnt sich aber nicht, den zweiten Bereich zu betreten, solange ihr nicht den ersten durch das Lösen der Quest "Legenden von Maraudon" erfolgreich beendet habt.

Eure Gruppe solltet ihr auf Fernkämpfer auslegen, da eure Gegner Nahkämpfer durch flächendeckende Zauber und Attacken enorm schwächen. Vergesst aber nicht, dass zumindest ein Tank dabei sein sollte. Da einige Gegner eure Nahkämpfer mit Zaubersprüchen wie Furcht kurzzeitig kampfunfähig machen können, ist es dennoch sinnvoll, noch einen Ersatz-Tank mit in der Gruppe zu haben - gut geeignet für diesen Job sind beispielsweise Paladine oder auch Schamanen. Letzterer kann gleich auch noch mit seinen Totems die Vergiftungen der anderen Gruppenmitglieder neutralisieren, was viele Gegner bevorzugt einsetzen. Eure Widersacher in Maraudon setzen sich aus kleineren Gruppen von Hydras, fleischfressenden Pflanzen, Schleim- und Steinelementaren sowie Basilisken zusammen.



Die Höhlen
Bevor es in die eigentliche Instanz geht, müsst ihr ein weit verzweigtes Höhlensystem passieren. Ganz am Anfang dieser Höhlen steht der erste Khan, den ihr für die Quest "Die Anweisung des Pariahs" töten müssen. Um ihm überhaupt Schaden zufügen zu können, müsst ihr das Amulett, welches ihr von dem Zentauren aus Desolace erhalten habt, per Rechtsklick auf den Khan anwenden - erst dann ist er verwundbar. Gleiches gilt für alle weiteren Khans, denen ihr in Maraudon noch begegnen werdet. Der eigentliche Kampf ist nicht sonderlich schwierig, da der Gegner über keine besonderen Fähigkeiten oder Stärken verfügt.

Geht nun weiter, bis ihr an eine Abzweigung kommt, welche die Höhlen in den orangefarbenen und lilafarbenen Abschnitt unterteilt. Gehtzunächst in die orangefarbenen Kristallhöhlen. Dort befindet sich der zweite Khan, den ihr wie schon den ersten mit Leichtigkeit besiegen solltet. Ist er nicht da, müsst ihr etwas warten, da eine andere Gruppe ihn wahrscheinlich schon erledigt hat.

In der orangefarbenen Kristallhöhle befindet sich Cavindra, von der ihr eine der wichtigsten Quests für Maraudon erhaltet: "Legenden von Maraudon". Wenn ihr diese Quest nicht beendet, werdet ihr den zweiten Teil der Instanz nicht lösen können. Sobald ihr die Aufgabe angenommen habt, geht es zum orangefarbenen Kristallbrunnen, der sich in unmittelbarer Nähe befindet. Dort füllt ihr die Phiole für die Quest "Schlangenzungen-Verderbnis" mit Wasser. Anschließend geht es wieder aus den orangen Kristallhöhlen raus und dafür weiter in den lila Bereich. In der Nähe des Instanz-Portals steht ein weiterer Khan, den ihr ausschalten müsst. Außerdem hinterlassen die Schattensplitter-Golems, die sich ebenfalls in diesem Abschnitt aufhalten, die Schattensplitter-Fragmente für die gleichnamige Quest. Jetzt könnt ihr die Instanz endlich durch das Portal in den lila Höhlen betreten. Alternativ ist es auch möglich, den orangefarbenen Eingang zu nutzen. Wir empfehlen aber dringend den lilafarbenen, da ihr innerhalb der Instanz trotzdem noch den orangen Teil erreichen könnt - umgekehrt geht das aber nicht. So sparen ihr euch einen Umweg.

Lord Schlangenzunge

Die ersten Gegner, die sich euch hinter dem Portal in den Weg stellen, sind kleinere Gruppen, bestehend aus Elite-Satyren und einigen kleineren Nicht-Elite-Helfern. Tanks kümmern sich um die Elite-Gegner und versuchen, deren Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, während der Rest der Gruppe mit Flächenzaubern die Feinde ausschaltet. An dieser Stelle wird es zum ersten Mal wichtig, dass ihr "entgiftende" Klassen dabeihabt, da die Satyren starke Giftzauber wirken. Die Satyren hinterlassen die Kristalle, die ihr für die Aufgabe "Dunkles Böses" benötigt. Allerdings bekommen ihr die gesuchten Kristallsteine bei nahezu jedem Gegner in der gesamten Instanz, sodass am Ende von Maraudon jedes Gruppenmitglied genügend davon gefunden haben sollte. Bahnt euch nun den Weg nach Westen. In diesen Gängen patrouilliert auch der vierte Khan, den ihr wie beschrieben erledigen müsst.

Nach kurzer Zeit trefft ihr auf Lord Schlangenzunge, den ersten Boss der Instanz. Ein schmaler Weg führt in seine Kammer. Vorsicht: Hier warten bereits zwei unsichtbare Wachen, von denen ihr euch nicht in Schlangenzunges Kammer drängen lassen dürfen. Schaltet diese zuerst aus! Nachdem das getan ist, geht es dem Lord persönlich an den Kragen. Er wird ebenfalls von zwei Helfern bewacht, deshalb muss der Tank die Aufmerksamkeit aller drei Gegner auf sich ziehen - lasst ihm dazu ein paar Sekunden Zeit. Eure Damage Dealer kümmern sich dann erst um die zwei Wachen. Anschließend sollte die Gruppe keine große Mühe haben, Schlangenzunge den Garaus zu machen. Er selbst verfügt, abgesehen von einer Menge Lebenspunkte, über keine besonderen Spezialfähigkeiten. Ihr findet bei ihm den ersten Teil des Celebrian-Zepters, welchen ihr für die Quest "Legenden von Maraudon" benötigt.

Meshlok

Geht weiter in Richtung Westen. In den nächsten Gängen lauern Elite-Schleime, welche über extrem starke Giftzauber verfügen. Legt euch deshalb immer nur mit einem Gegner gleichzeitig an. Nahkämpfer halten sich von den extrem langsamen Schleimen besser ganz fern und greifen, wenn möglich, ebenfalls auf Fernkampfwaffen zurück. In den Nahkampf sollten sie nur dann gehen, wenn sie den finalen Schlag ausführen wollen. Um eure Siegeschancen zu maximieren, wäre es zusätzlich hilfreich, wenn ihr die Schleime verlangsamen oder gar ganz zum Stillstand bringen könnt, beispielsweise durch die Frostfalle des Jägers, Eis-Magie von Magiern oder Frostschocks von Schamanen.

Verlasst nun die tückische Grotte und geht in Richtung Norden. Dort kommt ihr an eine Klippe, können aber gefahrlos über Vorsprünge runterhüpfen. Versichert vorher, dass ihr alle Quests in diesem Teil erledigt habt - ihr könnt den kleinen Wasserfall nicht mehr hochklettern. Habt ihr etwas vergessen, müsst ihr diesen Teil der Instanz wieder durch das lilafarbene Portal betreten.

Mit etwas Glück trefft ihr im unteren Bereich auf Meshlok, der nur sehr selten in der Instanz auftaucht. Gehört ihr zu den Glücklichen, solltet ihr ihn unbedingt niederstrecken, denn es winkt neben einem Helm der schweren Rüstungs-Klasse (249 Rüstung, +18 Ausdauer, +10 Naturresistenz, erhöht eure Angriffs-Stärke um 36) und einer für Priester sehr interessanten Stoff-Brustrüstung (73 Rüstung, erhöht den durch Heilige-Angriffszauber angerichteten Schaden um 29, regeneriert 8 Manapunkte alle 5 Sekunden) auch eine gute Leder-Brustrüstung (148 Rüstung, +25 Beweglichkeit, +10 Ausdauer).

Schlingwurzler

Folgt dem Weg Richtung Norden, um die Giftfälle zu erreichen. Kämpft euch den Weg bis nach oben frei und folgt dem Weg weiter, um in einer Nische der Riesenranke Schlingwurzler gegenüberzutreten. Er ist nicht sonderlich stark und besitzt auch keine speziellen Fähigkeiten, weshalb er einfach zu besiegen ist. Anschließend geht es den Gang weiter in Richtung Osten. Irgendwo in den Gängen solltet ihr auch den fünften und damit letzten Khan aufspüren, dessen Ableben die Quest "Die Anweisung des Pariahs" vollendet.

Noxxion

Im nördlichen Teil der orangefarbenen Höhlen ist Noxxion euer nächstes Ziel. In seiner Höhle stehen einige Gruppen von Maden, die sich mit flächendeckenden Zaubern recht einfach ausschalten lassen. Jetzt ist Noxxion selbst an der Reihe. Er ist ein harter Brocken, da er sich während des Kampfes in acht kleinere Ableger teilt, die ihr jedes Mal komplett vernichten müsst. Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass die acht Ableger auf eure Heiler oder Magier umspringen und diese attackieren, sehr hoch. Tanks haben es dementsprechend schwer, die Aggro zu halten. Sobald alle acht der kleineren Spawns besiegt sind, erscheint Noxxion wieder in seiner ursprünglichen Form und kann angegriffen werden. Ihr müsst diesen Vorgang ungefähr drei bis vier Mal wiederholen, ehe ihr Noxxion endgültig besiegen könnt. Er hinterlässt zur Belohnung den zweiten Teil des Celebrian-Zepters. In den orangen Höhlen findet ihr auch die Ranken, die ihr für die Quest "Schlangen-Verderbnis" säubern sollt. Jedesmal, wenn ihr nun eine Pflanze mit dem Wasser aus der Phiole übergießt, erscheinen ein oder mehrere Noxxion-Elementare, die relativ hart zu bekämpfen sind. Daher immer mit vollem Mana und Lebenspunkten angreifen!

Celebras

Macht euch nun zurück auf den Weg zu Celebras, dem Verfluchten (5). Er steht im südwestlichen Teil auf einer kleinen Insel und ist eigentlich nicht zu übersehen, nicht zuletzt wegen seiner vier großen Baumwächter. Greift diese auch zuerst an, um Celebras selbst kümmern ihr euch anschließend. Er kann weitere Baumwächter herbeibeschwören, die dann für ihn kämpfen, ergo solltet ihr euch beeilen. Konzentriert eure Angriffe auf Celebras selbst und lasst die neu beschworenen Wächter außen vor. Sobald Celebras gefallen ist, sind auch seine Helfer besiegt. Eine weitere Fähigkeit des Verfluchten ist, sich zu heilen und mächtige Angriffszauber zu wirken. Unterbrecht so oft es geht seine Zauber, beispielsweise mit der Schildblock-Attacke des Kriegers oder mit dem Erdschock des Schamanen - so unterbindet ihr seine Heilversuche. Nachdem euer Gegner endgültig besiegt ist, erscheint dessen Geist. Sprecht anschließend mit dem Geist von Celebras. Er gibt euch die Aufgabe, seinem Ritual beizuwohnen, indem er die beiden Zepter-Teile, die ihr zuvor von Lord Schlangenzunge und Noxxion erbeutet habt, zusammenfügt. Ist das geschafft, erhaltet ihr von ihm das zusammengesetzte Zepter, mit dem ihr das Portal zum zweiten Teil der Instanz öffnen könnt. Alternativ könnt ihr hier auch einfach den Wasserfall herunterspringen, allerdings sollte man vorher erst die vorhandenen Quests lösen und sich die Hauptquest besorgen. Damit hättet ihr den "leichten" Abschnitt von Maraudon erledigt.

Der zweite Teil

Diesen Bereich der Instanz betretet ihr eigentlich nur, wenn ihr die letzte Quest "Verderbnis von Erde und Samenkorn" lösen wollt oder ein paar gute Gegenstände abgreifen möchtet. Allerdings wird euch die Aufgabe nicht gerade leichtgemacht: In den engen Gängen bekommt ihr es immer wieder mit starken Gegnern wie beispielsweise Elementaren zu tun, außerdem patrouillieren viele Gegner. Um die Instanz abzuschließen, müsst ihr Prinzessin Theradras vernichten. Es gibt in den Höhlen aber noch drei weitere Zwischenbosse, derer ihr euch unbedingt annehmen solltet - diese droppen mehrere gute Gegenstände.

Tüftler Gizlock der Goblin

Mit dem Zepter könnt ihr ein Portal direkt in den zweiten Teil der Instanz öffnen. Geht dazu zu der Stelle, an der der erste Khan steht - dort befindet sich eine Vorrichtung im Boden, die zusammen mit dem Zepter das Portal öffnet. Im ersten Teil der Instanz trefft ihr auf mehrere Hydras. Obwohl es sich dabei um keine Boss-Gegner handelt, sind sie ungewöhnlich stark. Sie können Flächenzauber wirken, die dann der ganzen Gruppe schaden, weshalb ihr den Nahkampf möglichst vermeiden solltet. Außerdem können die Hydras euch einige Meter zurückwerfen. Achtet also darauf, dass hinter euch keine weiteren Gegner stehen.

Die nun folgenden Höhlen werden vorwiegend von Schlangen, Sauriern und Elementaren bewohnt. Zusätzlich sind dort noch einige Patrouillen unterwegs, auf die ihr stets achten müsst. Zwischenboss Gizlock ist relativ einfach zu besiegen und nur als Aufwärmrunde für den Endboss gedacht. Seine stärkste Attacke ist der Feueratem, der Flächenschaden anrichtet. Deshalb wieder das übliche Spiel: Nur der Tank geht in den Nahkampf, der Rest bleibt so weit wie möglich zurück.

Erdrutsch

Der Bossgegner Erdrutsch steht auf einem Plateau, dessen Zugang von fünf Bergriesen bewacht wird. Lockt möglichst nur einen Gegner an und stellt euch auf einen harten Kampf ein: Die Bergriesen teilen viel Schaden aus und können noch besser einstecken. Nachdem die fünf Wächter ausgeschaltet sind, widmet ihr euch Erdrutsch. Er hat grundsätzlich die gleichen Fähigkeiten wie seine Bewacher, kann euch allerdings etwas weiter wegschleudern und beschwört ab und zu einen Elementargeist. Konzentriert eure Attacken auf Erdrutsch, denn nachdem er besiegt ist, zerfallen seine Helfer von allein zu Staub.

Faulschnapper

Euer nächster Gegner ist das Krokodil Faulschnapper. Er befindet sich im südöstlichsten Teil von ganz Maraudon. Unter Umständen ist er schwer zu entdecken, da er unter der Wasseroberfläche schwimmt. Faulschnapper verfügt über keine besonderen Fähigkeiten und kann wie jeder andere Gegner behandelt werden. Allerdings könnte sich der Kampf etwas hinziehen, da er jede Menge Schaden einsteckt.

Prinzessin Theradras

Um die Instanz endgültig abzuschließen, müsst ihr Prinzessin Theradras ausschalten. Das Biest ist ein harter Gegner, den nur eine sehr gut eingespielte Gruppe besiegen kann. Theradras geht bevorzugt in den Nahkampf, kann aber auch gefährliche Zauber wirken - beispielweise Furcht, mit dem sie Spieler in der Nähe in die Flucht jagt. Für diesen Fall sollte ein Ersatz-Tank zur Verfügung stehen, der natürlich vorher auf Distanz bleiben muss - das Gleiche gilt selbstverständlich auch für die Damage Dealer der Gruppe. Zusätzlich dazu besitzt Theradras einen Flächenzauber, der jeden in der Nähe stückchenweise zurückschleudert und das Wirken von Zaubern unterbindet. Priester und Druiden sollten deshalb dauerhaft mit ihren HoTs wie beispielsweise der Erneuerung arbeiten und weit weg stehen. Eine weitere Spezial-Attacke der Prinzessin sind Steine, die sie auf ihre Gegner schleudert und damit Zauber oder Ähnliches unterbricht. Der Kampf kann aufgrund der vielen Lebenspunkte von Prinzessin Theradras einige Minuten dauern. Theradras fügt des Weiteren mit einigen Attacken sofort großen Schaden zu, worauf die Heiler schnell reagieren müssen. Sterben die Tanks, ist der Kampf so gut wie verloren. Sobald Theradras gefallen ist, sprecht mit dem Geist und ihr habt damit die Quest "Verderbnis von Erde und Samenkorn" gelöst und die Instanz erfolgreich gemeistert.


Quelle: buffed


Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Ich habe mein Passwort vergessen